Portfolioveränderungen und strategische Kooperationen

Mit gezielten Investitionen und richtungsweisenden Partnerschaften haben wir im Jahr 2015 unser Kerngeschäft gestärkt und zusätzliche Wachstums­potenziale erschlossen. Dabei haben wir uns auf die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres bestehenden Geschäftsportfolios und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in unseren Kerngeschäften konzentriert.

Einstieg in das digitale Kartengeschäft

Im August 2015 haben Audi, BMW und Daimler mit der Nokia Corporation vereinbart, deren Geschäft für digitale Karten und ortsbezogene Dienste HERE zu übernehmen. Mit diesem Schritt soll die Verfügbarkeit der Produkte und Dienstleistungen von HERE als offene, unabhängige und wertschaffende Plattform für Cloud-basierte Karten und Mobilitätsdienste dauerhaft gesichert werden. Die digitalen Karten von HERE schaffen die Grundlage für die nächste Generation der Mobilität und ortsbezogener Dienste. Diese bilden die Basis für neue Assistenzsysteme bis hin zum vollautomatisierten Fahren. Dabei werden hochpräzise digitale Karten mit Echtzeit-Fahrzeug­daten verbunden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und innovative Produkte und Dienstleistungen zu ermöglichen. Die drei Partner übernehmen HERE jeweils zu gleichen Teilen. Der Kaufpreis in Höhe von 2,6 Mrd. € wird finanziert durch Kapitaleinlagen von Audi, BMW und Daimler sowie eine anteilige Fremdfinanzierung. Die Kapitaleinlage von Daimler beträgt 0,7 Mrd. €. Nach Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden wurde die Transaktion im Dezember 2015 abgeschlossen.

Audi, BMW und Daimler beabsichtigen, weitere Investoren an HERE zu beteiligen und ihren heutigen Anteil von jeweils 33,3 % an HERE zu reduzieren.

Ausbau der Partnerschaft mit BAIC

Daimler und der chinesische Autobauer BAIC Motor Corporation wollen ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen intensivieren. Vor diesem Hintergrund haben die Daimler AG und der chinesische Autobauer BAIC Motor Corporation im März 2015 eine Vereinbarung unterzeichnet. Demzufolge hat BAIC Motor, die Pkw Sparte der BAIC Group, im Zuge einer Kapitalerhöhung 35 % der Anteile an der Mercedes-Benz Leasing Co., Ltd. (MBLC) erworben. Daimler bleibt mit einem Anteil von 65 % Mehrheitsaktionär. Nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden wurde die Transaktion Anfang September 2015 abgeschlossen. Der Ausbau des Finanzdienstleistungsangebots ist ein wichtiger Schlüssel für künftiges Wachstum in China.

Die Produktionskapazitäten bei der Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC) haben wir im Berichtsjahr erneut ausgebaut. Mit dem Geländewagen GLC wird seit Oktober 2015 – rund sechs Monate nach dem Produktionsstart des kompakten GLA – ein weiteres SUV-Modell für den chinesischen Markt gefertigt. Im Jahr 2015 haben wir bei BBAC erstmals über 200.000 Fahrzeuge vor Ort produziert.

Produktions-Joint-Venture mit Nissan in Mexiko gestartet

Fünf Jahre nach dem Beginn ihrer strategischen Kooperation haben Daimler und die Renault-Nissan-Allianz ihre Zusammenarbeit vertieft. Im September 2015 wurde der Grundstein für das im Juni 2014 vereinbarte Joint-Venture-Produktionswerk COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) in Aguascalientes, Mexiko, gelegt. Das neue Werk liegt in unmittelbarer Nähe eines bereits bestehenden Nissan-Werks und wird nach Abschluss der Anlaufphase eine jährliche Kapazität von 300.000 Fahrzeugen bieten, die 2021 erreicht werden soll. Der Produktionsbeginn mit Infiniti-Modellen ist für das Jahr 2017 geplant. Ab 2018 soll dann die Produktion von Fahrzeugen der Marke Mercedes-Benz folgen. Die Partner werden insgesamt eine Milliarde US-Dollar in das Joint Venture investieren. Daimler und die Renault-Nissan-Allianz werden auch bei der Entwicklung der nächsten Premium-Kompaktwagengeneration der Marken Mercedes-Benz und Infiniti kooperieren.

Daimler beteiligt sich an Zonar Systems

Im Juni 2015 hat Daimler Trucks North America (DTNA) eine Minderheitsbeteiligung an Zonar Systems Inc. erworben, einem führenden Entwickler und Anbieter von Logistik-, Telematik- und Konnektivitätslösungen. Die Investition ist ein Meilenstein auf dem Weg zu vollständig vernetzten Fahrzeugen und wertschöpfenden Datendiensten für Betreiber und Fahrer von Lkw. Gemeinsam werden DTNA und Zonar maßgeschneiderte Anwendungen für nordamerikanische Kunden auf den Markt bringen.

Neuausrichtung des Mercedes-Benz Vertriebs

Mercedes-Benz richtet seinen konzerneigenen Vertrieb für die Zukunft aus. Ziel ist dabei, die optimale Betreuung unserer Kunden sicher zu stellen, langfristig wirtschaftlich und profitabel agieren zu können und somit Arbeitsplätze zu sichern. Dazu wurden im Berichtsjahr in Deutschland 63 der insgesamt 158 herstellereigenen Standorte veräußert. Für 26 der verkauften Standorte ist per 1. Januar 2016 der Betriebsübergang an den neuen Eigentümer bereits erfolgt. Der Abschluss aller ausstehenden Betriebsübergänge wird im Jahr 2016 erfolgen.

Darüber hinaus wurden die konzerneigenen Niederlassungen, die Anfang 2015 in je elf Pkw- und Nfz-Vertriebsdirektionen zusammengefasst wurden, ab 1. Januar 2016 in die geplante Zielstruktur von je sieben Vertriebsdirektionen überführt. Damit folgen wir weiter konsequent unserer konzernübergreifenden Strategie der Spartenorientierung und sichern mit der Fokussierung auf das jeweilige Geschäft eine optimale Kundenbetreuung, die Grundlage für sichere Arbeitsplätze und hinreichend profitable Ergebnisse ist.

Auch in anderen Märkten optimieren wir kontinuierlich unsere Vertriebsstrukturen.

Verkauf von Atlantis Foundries (Pty.) Ltd.

Auch Daimler Trucks arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung seiner Wettbewerbsfähigkeit. Im Zuge dieser Strategie fiel Ende Februar die Entscheidung zum Verkauf des südafrikanischen Gießereibetriebs Atlantis Foundries. Der neue Eigentümer ist ein etablierter Zulieferer, der weiterhin hochwertige Zylinderkurbelgehäuse an Daimler liefert. Die Transaktion wurde nach Genehmigung durch die Behörden Ende Juni 2015 abgeschlossen.

Effizienzprogramme mit voller Wirkung

Mit den Programmen »Fit for Leadership« bei Mercedes-Benz Cars, »Daimler Trucks #1« bei Daimler Trucks, »Performance Vans« bei Mercedes-Benz Vans und »GLOBE 2013« bei Daimler Buses haben wir bis zum Ende des Jahres 2014 durch Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der Kostenstrukturen sowie durch zusätzliche Geschäftsaktivitäten zusammengenommen Ergebnisbeiträge von rund 4 Mrd. € realisiert. Die volle Wirkung dieser Programme hat sich wie geplant im Jahr 2015 niedergeschlagen. Weitere Effizienzsteigerungen werden derzeit in allen Geschäftsfeldern umgesetzt. Darüber hinaus führen wir grundlegende Maßnahmen zur langfristigen und strukturellen Optimierung des Geschäftssystems durch. So haben wir zum Beispiel bei Mercedes-Benz Cars im Jahr 2015 das weiterführende Programm »Fit for Leadership Next Stage« gestartet. Aber auch konzernübergreifend standardisieren und modularisieren wir verstärkt unsere Produktionsprozesse. Dabei nutzen wir auf intelligente Art und Weise Fahrzeugplattformen und erzielen dadurch weitere Kostenvorteile. Parallel dazu treiben wir die digitale Vernetzung mit Nachdruck voran: in allen Geschäftsfeldern und auf allen Stufen der Wertschöpfungskette — von der Entwicklung über die Produktion bis hin zu Vertrieb und Service. Dadurch eröffnen wir uns zusätzliche Spielräume, um zum Vorteil unserer Kunden noch schneller, flexibler und effizienter zu werden. Diese langfristig ausgerichteten strukturellen Maßnahmen haben das Ergebnis bereits im Jahr 2015 positiv beeinflusst und werden in den kommenden Jahren weitere Effizienzgewinne ermöglichen.

Zurück
Steuerungssystem
Geschäftsmodell