Geschäftsentwicklung

Absatz

Daimler hat den Absatz im Jahr 2015, wie im Geschäftsbericht 2014 angekündigt, insgesamt deutlich gesteigert. Mit rund 2,9 Mio. Fahrzeugen wurde das Vorjahresniveau um 12 % übertroffen. Zu diesem Anstieg haben vor allem die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars (+16 %) und in geringerem Ausmaß Mercedes-Benz Vans (+9 %) beigetragen. Die zu Jahresbeginn abgegebenen Prognosen wurden damit bestätigt. Bei Daimler Trucks war der Zuwachs mit etwas mehr als 1 % vor allem aufgrund der schwachen Verfassung der Märkte in Lateinamerika und Indonesien kleiner als von uns ursprünglich erwartet. Bei den Bussen, für die wir zu Jahresbeginn noch mit einem leichten Zuwachs gerechnet hatten, lag der Absatz deutlich unter dem Vorjahresniveau. Maßgeblich hierfür war vor allem die sehr ausgeprägte Schwäche der Märkte für Busfahrgestelle in Lateinamerika.

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat seinen Wachstumskurs im Berichtsjahr nochmals beschleunigt: Der Absatz stieg um 16 % auf den neuen Höchststand von 2.001.400 Fahrzeugen. Die Marke Mercedes-Benz hat den Absatz um 15 % auf den Bestwert von 1.880.100 Fahr­zeugen gesteigert. Sowohl in Deutschland als auch in Kanada und Japan sind wir die Nummer 1 im Premiumsegment. Darüber hinaus haben wir unsere Position in China deutlich verbessert.

In Westeuropa hat Mercedes-Benz insgesamt 678.200 Fahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 11 % übertroffen. Besonders deutlich waren die Zuwächse in Spanien (+ 24 %), Großbritannien (+ 17 %) und in Italien (+ 16 %). Aber auch in Deutschland haben wir den Absatz um 4 % auf 259.200 Fahrzeuge gesteigert. Weiterhin günstig war die Absatzentwicklung in der NAFTA: Dort wurden sowohl in den USA (+ 5 %) als auch in Kanada (+ 23 %) und in Mexiko (+ 10 %) neue Bestwerte erzielt. In China sind wir um 41 % gewachsen – wesentlich stärker als der Gesamtmarkt und unsere wichtigsten Wettbewerber. Deutliche Zuwächse konnten wir auch in Japan (+ 13 %), Südkorea (+ 30 %), Indien (+ 31 %) sowie in Brasilien (+ 67 %) und der Türkei (+ 35 %) erzielen.

Zum Absatzwachstum haben vor allem die C-Klasse und die neuen Geländewagen beigetragen. Mit einem Plus von 10 % waren aber auch unsere Modelle der A-/B-Klasse weiterhin sehr gefragt: Einschließlich CLA sowie CLA Shooting Brake wurden insgesamt 425.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Besonders erfolgreich waren unsere C-Klasse Modelle, die im Berichtsjahr um 38 % auf 470.400 Limousinen, T-Modelle und Coupés zulegten. Die E-Klasse konnte sich mit 306.000 Fahrzeugen (- 7 %) im letzten Jahr vor dem Modellwechsel sehr gut behaupten. Die S-Klasse war weiterhin mit großem Abstand die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt; insgesamt haben wir 106.200 (i. V. 115.500) Limousinen und Coupés der S-Klasse abgesetzt. Im SUV-Segment stieg der weltweite Absatz um 27 % auf 543.000 Fahrzeuge. Maßgeblich hierfür waren die neuen GLC- und GLE-Modelle sowie der Erfolg des GLA in China. (Vgl. Abbildung B.07)

B.07 Absatzstruktur Mercedes Benz Cars

Die Marke smart konnte den Absatz mit den neuen und sehr erfolgreichen fortwo und forfour Modellen um 31 % auf 121.300 Fahrzeuge steigern. (Vgl. Mercedes-Benz Cars)

Daimler Trucks hat den Absatz im Jahr 2015 in einem regional sehr unterschiedlichen Marktumfeld um 1 % gesteigert. Insgesamt haben wir im Berichtsjahr 502.500 (i. V. 495.700) schwere, mittelschwere und leichte Lkw sowie Busse der Marken Thomas Built Buses und FUSO ausgeliefert; damit sind wir weiterhin der größte weltweit aufgestellte Hersteller von Lkw über 6 t. (Vgl. Abbildung B.08) Unsere Strategie, die auf den drei Säulen Technologieführerschaft, globale Marktpräsenz und intelligente Plattformen basiert, hat sich im Berichtsjahr bewährt. Wir haben eine Führungsrolle beim autonomen Fahren von Lkw übernommen. In den neuen Märkten schärfen wir den Kundenfokus und bauen so unsere Position weiter aus.

B.08 Absatzstruktur Daimler Trucks

In Westeuropa steigerten wir unsere Verkäufe um 13 % auf 64.800 Einheiten. Dabei haben wir mit einem Anteil von 22,5 (i. V. 24,4) % die Marktführerschaft im mittleren und schweren Segment behauptet. Aufgrund von Vorzieheffekten vor Inkrafttreten der strengeren Emissionsnorm Euro VI ab 2016 konnte in der Türkei das hohe Absatzniveau vom Vorjahr mit 24.900 (i. V. 22.200) Lkw überschritten werden. Gleichwohl ließ die Dynamik in der zweiten Jahreshälfte deutlich nach. In Russland führte die wirtschaftlich anhaltend schwierige Situation zu einem deutlichen Nachfragerückgang. (Vgl. Tabelle B.09)

B.09 Marktanteile1

  2015 2014 15/14

in %
    Veränd.
Prozentpunkte
       
Mercedes-Benz Cars      
Westeuropa 6,0 5,5 +0,5
davon Deutschland 10,1 9,7 +0,4
USA 2,0 2,1 -0,1
China 1,9 1,5 +0,4
Japan 1,6 1,3 +0,3
       
Daimler Trucks      
Mittelschwere und schwere Lkw Westeuropa 22,5 24,4 -1,9
davon Deutschland 36,9 39,8 -2,9
Schwere Lkw NAFTA (Klasse 8) 39,3 35,9 +3,4
Mittelschwere Lkw NAFTA (Klasse 6 und 7) 39,7 40,3 -0,6
Mittelschwere und schwere Lkw Brasilien 26,7 25,8 +0,9
Lkw Japan 20,8 20,1 +0,7
Lkw Indonesien 48,0 47,4 +0,6
Mittelschwere und schwere Lkw Indien 7,3 6,2 +1,1
       
Mercedes-Benz Vans      
Mittelgroße und große Transporter Westeuropa 18,4 18,2 +0,2
davon Deutschland 27,1 26,5 +0,6
Kleine Transporter Westeuropa 3,1 3,2 -0,1
Große Transporter USA 8,7 8,9 -0,2
       
Daimler Buses      
Busse über 8 t Westeuropa 30,9 34,4 -3,5
davon Deutschland 49,3 57,1 -7,8
Busse über 8 t Brasilien 52,5 49,7 +2,8

1 Basierend auf Schätzwerten in einzelnen Märkten.

In Lateinamerika verringerte sich der Absatz von Daimler Trucks vor allem aufgrund der Wirtschaftskrise in unserem Hauptmarkt Brasilien um 35 % auf 30.500 Einheiten. Immerhin ist es uns aber gelungen, den Marktanteil in Brasilien im Segment der mittelschweren und schweren Lkw auf 26,7 (i. V. 25,8) % zu steigern.

In der NAFTA-Region waren wir mit einem Anteil von 39,4 (i. V. 37,2) % im vergangenen Jahr erneut mit Abstand Marktführer bei den mittelschweren und schweren Lkw der Gewichts­klassen 6-8 und konnten diese Position sogar noch ausbauen. Der Absatz stieg um 19 % auf einen Rekordwert von 191.900 Fahrzeugen. Sowohl unser herausragendes Produktportfolio als auch die günstige Marktentwicklung haben dies ermöglicht.

Die asiatischen Absatzmärkte entwickelten sich im abgelaufenen Jahr unterschiedlich. In Japan und auch in Indien haben wir den Absatz gesteigert und Marktanteile hinzugewonnen. Das Produktportfolio von BharatBenz wurde im vergangenen Jahr mit dem für den Einsatz im Bergbau und auf Baustellen konzipierten Schwer-Lkw BharatBenz 3143 nochmals erweitert. Einen deutlichen Absatzrückgang hatten wir hingegen in Indonesien zu verzeichnen, unseren Marktanteil konnten wir dort aber auf 48,0 (i. V. 47,4) % steigern. Insgesamt haben wir in Asien 147.700 (i. V. 167.200) Fahrzeuge abgesetzt.

Durch die Beijing Foton Daimler Automotive Co., Ltd. (BFDA), ein Joint Venture mit unserem chinesischen Partner Foton, sind wir im chinesischen Lkw-Markt mit lokal gefertigten Fahr­zeugen der Marke Auman vertreten. Der Absatz von Auman Lkw ging im Berichtszeitraum marktbedingt um 30 % auf 69.200 Einheiten zurück. Im Konzernabsatz von Daimler sind diese Fahrzeuge nicht berücksichtigt. (Vgl. Daimler Trucks)

Mercedes-Benz Vans erzielte im Jahr 2015 erneut einen Absatzrekord: Mit 321.000 Fahrzeugen wurde der Vorjahreswert um 9 % übertroffen. Während wir uns mit den Modellen Sprinter, Vito und Citan hauptsächlich an gewerbliche Kunden richten, steht bei der V-Klasse die private Nutzung im Vordergrund. In Westeuropa, unserem wichtigsten Markt, konnten wir den Absatz um 10 % auf 208.500 Einheiten steigern; die Marktführerschaft wurde bei den mittelgroßen und großen Transportern mit einem Marktanteil von 18,4 (i. V. 18,2) % klar verteidigt. Nahezu alle Volumenmärkte haben dazu beigetragen, und in Deutschland erzielten wir mit 88.400 (i. V. 79.900) Einheiten einen neuen Höchststand. Trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Marktumfelds war in Osteuropa ein Plus von 5 % auf 32.200 Fahrzeuge zu verzeichnen. In den USA sind unsere Transporter weiterhin auf Erfolgskurs: Mit 32.400 (i. V. 25.800) verkauften Einheiten erzielten wir einen Absatzrekord. Der Marktanteil bei den großen Transportern lag bei 8,7 (i.V. 8,9) %. In Lateinamerika haben wir trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingung mit 15.800 verkauften Fahrzeugen nahezu das Niveau des Vorjahres erreicht. In China ist der Absatz mit 7.200 (i. V. 12.800) Einheiten vor allem aufgrund des anstehenden Modellwechsels bei den mittelgroßen Fahrzeugen deutlich zurückgegangen. Insgesamt haben wir im Berichtsjahr weltweit den Höchstwert von 194.200 Sprinter (+4 %) abgesetzt. Der Vito erzielte einen Zuwachs von 23 % auf 74.400 Fahrzeuge, und die Großraumlimousine V-Klasse war mit 30.700 Fahrzeugen (+20 %) ebenfalls sehr erfolgreich. Beim Mercedes-Benz Citan erreichte der Absatz 21.700 (i. V. 22.100) Fahrzeuge. (Vgl. Mercedes-Benz Vans)

Daimler Buses hat im Jahr 2015 weltweit 28.100 Busse und Fahrgestelle verkauft. Gegenüber dem Vorjahr war das zwar ein deutlicher Rückgang von 15 %, die uneingeschränkte Marktführerschaft in unseren Kernmärkten im Segment für Busse mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 8t konnte aber dennoch behauptet werden. Erfreulich war die anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Komplettbussen in Westeuropa. Hier stieg der Absatz um 3 % auf 7.800 Fahrzeuge, und der Marktanteil erreichte nach dem Höchststand im Vorjahr mit 30,9 (i.V. 34,4) % erneut ein sehr hohes Niveau. In Deutschland lag der Absatz mit 2.800 Einheiten um 3 % unter dem Vorjahresniveau, das durch die außerordentlich hohe Stadtbusnachfrage im ersten Halbjahr 2014 geprägt war. In Lateinamerika hatten wir mit 11.900 (i. V. 17.600) Einheiten einen deutlichen Absatzrückgang zu verzeichnen. Ausschlaggebend dafür war der signifikante Marktrückgang infolge der anhaltenden schwierigen wirtschaftlichen Lage. Insbesondere Brasilien, unser wichtigster Markt, war davon betroffen. Dennoch konnten wir mit einem Marktanteil von 52,5 (i.V. 49,7) % die führende Marktposition in Brasilien deutlich ausbauen. In Mexiko wurde mit 4.000 Einheiten das Absatzniveau des Vorjahres um 9 % übertroffen. (Vgl. Daimler Buses)

Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im Berichtsjahr sehr positiv entwickelt. Das weltweite Vertragsvolumen ist, wie von uns bereits im Geschäftsbericht 2014 angekündigt, deutlich gewachsen. Es erreichte den neuen Höchststand von 116,7 Mrd. € (+18 %); bereinigt um Wechselkurseffekte ergab sich ein Anstieg um 14 %. Auch das Neugeschäft konnte wie von uns erwartet deutlich gesteigert werden: um 21 % auf 57,9 Mrd. €. Deutliche Zuwächse wurden sowohl in Europa (+14 %) als auch in der Region Americas (+21 %) und in der Region Afrika, Asien-Pazifik (+39 %) erzielt. Auch im Versicherungsgeschäft konnten wir im Berichtsjahr deutlich zulegen: Insgesamt haben wir im Jahr 2015 1,8 Mio. Versicherungspolicen vermittelt – 25 % mehr als im Vorjahr. Daimler Financial Services unterstützte auch im Jahr 2015 zahlreiche Unternehmen bei der Finanzierung und Verwaltung ihrer Fahrzeuge und Fuhrparks. Zum Jahresende standen in Europa 310.000 (+1,5 %) Verträge mit Flottenkunden in den Büchern. Das Geschäft mit innovativen Mobilitätsdienstleistungen haben wir im Jahr 2015 gezielt erweitert. Unser Carsharing-Angebot car2go zählte zum Jahresende über 1,2 Mio. Nutzer an 31 Standorten in Europa und Nordamerika. Damit ist car2go Marktführer im Bereich flexibler Auto-Kurzzeitmieten. Weiterentwickelt wurde auch die moovel App, mit der die Kunden in Deutschland verkehrsmittelübergreifend die für sie beste Verbindung von A nach B finden und Anbieter wie car2go, Flinkster, mytaxi und die Deutsche Bahn direkt buchen und bezahlen können. Die ebenfalls Daimler-eigene nordamerikanische Mobilitätsplattform RideScout übernahm zu Beginn des dritten Quartals das US-Start-up GlobeSherpa, einen aufstrebenden US-amerikanischen Anbieter auf dem Gebiet des mobilen Ticketing. (Vgl. Daimler Financial Services)

Auftragslage

Die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses fertigen auf Bestellung nach den Wünschen von Kunden ausgestattete Fahrzeuge. Dabei passen wir die Kapazitäten bei einzelnen Modellen flexibel der sich verändernden Nachfrage an. Insgesamt hat sich die Auftragssituation von Daimler im Berichtsjahr weiterhin sehr positiv entwickelt. Vor allem wegen der hohen Nachfrage in den USA und in China lagen die Bestel­lungen bei Mercedes-Benz Cars im Berichtsjahr über dem hohen Vorjahres­niveau. Hierzu haben auf der Produktseite vor allem die Modelle der C-Klasse sowie die sehr erfolgreichen neuen Geländewagen beigetragen. Aufgrund der positiven Nachfrageentwicklung haben wir die Produktion deutlich gesteigert. Dennoch war der Auftragsbestand zum Jahresende höher als ein Jahr zuvor. Bei Daimler Trucks lagen sowohl die Bestellungen als auch der Auftragsbestand zum Jahresende unter dem hohen Vorjahresniveau, das insbesondere von einem außerordentlich hohen Auftragseingang in der NAFTA-Region im vierten Quartal geprägt war. Außerdem wirkte die rückläufige Nachfrage in Indonesien und Lateinamerika belastend.

Umsatz

Daimler hat den Konzernumsatz im Jahr 2015 um 15 % auf 149,5 Mrd. € gesteigert; bereinigt um Wechselkurseffekte war ein Zuwachs um 9 % zu verzeichnen. Damit hat sich die Wachstumsdynamik – wie von uns bereits zu Jahresbeginn erwartet – aufgrund des Markterfolgs unserer neuen Fahr­zeugmodelle weiter beschleunigt. Die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars (+14 %), Daimler Trucks (+16 %), Mercedes-Benz Vans (+15 %) und Daimler Financial Services (+19 %) konnten das Geschäftsvolumen jeweils deutlich steigern. Zu diesem kräftigen Wachstum haben der Markterfolg unserer Produkte und insbesondere bei Daimler Trucks und Daimler Financial Services auch Wechselkurseffekte beigetragen. Bei Daimler Buses war der Umsatz um 2 % niedriger als im Jahr zuvor. Hier hat sich vor allem die Marktsituation in Lateinamerika nachteilig ausgewirkt, die noch ungünstiger war als zu Beginn des Jahres erwartet.

In der regionalen Betrachtung erhöhte sich der Umsatz von Daimler in Westeuropa (+13 % auf 49,6 Mrd. €), in der NAFTA (+25 % auf 47,7 Mrd. €) und in Asien (+15 % auf 33,7 Mrd. €).

B.10 Konzernumsatz nach Regionen

B.11 Umsatz nach Geschäftsfeldern

  2015 2014 15/14
in Millionen €     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern 149.467 129.872 +15
Mercedes-Benz Cars 83.809 73.584 +14
Daimler Trucks 37.578 32.389 +16
Mercedes-Benz Vans 11.473 9.968 +15
Daimler Buses 4.113 4.218 -2
Daimler Financial Services 18.962 15.991 +19
Zurück
Ertragslage
Automobilmärkte