Value Added

Wie im Abschnitt Steuerungssystem im Kapitel »Grund­lagen des Konzerns« in Tabelle B.03 beschrieben, ergeben sich aus den Net Assets und dem Kapitalkostensatz die Kapitalkosten, die zur Ermittlung des Value Added von der Ergebnisgröße subtrahiert werden. Die Tabellen B.21 und B.22 zeigen den Value Added sowie die Net Assets für den Konzern und für die einzelnen Geschäftsfelder. Wie sich die Net Assets aus der Konzernbilanz ableiten, verdeutlicht Tabelle B.23.

B.21 Value Added

  2015 2014 15/14
in Millionen €     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern 5.675 4.416 +29
       
Mercedes-Benz Cars 5.881 3.799 +55
Daimler Trucks 1.619 761 +113
Mercedes-Benz Vans 703 473 +49
Daimler Buses 105 79 +33
Daimler Financial Services 467 457 +2

B.22 Net Assets (Durchschnitt)

  2015 2014 15/14
in Millionen €     Veränd. in %
       
Mercedes-Benz Cars 17.045 17.114 -0
Daimler Trucks 7.974 9.313 -14
Mercedes-Benz Vans 1.479 1.742 -15
Daimler Buses 906 982 -8
Daimler Financial Services1 8.859 7.154 +24
Net Assets der Geschäftsfelder 36.263 36.305 -0
At-equity bewertete Finanzinvestitionen2 770 618 +25
Vermögenswerte und Schulden aus Ertragsteuern3 3.772 2.700 +40
Sonstige Überleitung3 839 1.156 -27
       
Daimler-Konzern 41.644 40.779 +2

1 Eigenkapital

2 Soweit nicht den Segmenten zugeordnet

3 Industriegeschäft

B.23 Net Assets (Nettovermögen) des Daimler-Konzerns zum Jahresende

  2015 2014 15/14
in Millionen €     Veränd. in %
       
Net Assets des Industriegeschäfts      
Immaterielle Vermögenswerte 9.789 9.144 +7
Sachanlagen 24.262 23.125 +5
Vermietete Gegenstände 15.864 14.374 +10
Vorräte 22.862 20.004 +14
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 8.215 7.824 +5
Abzgl. Rückstellungen für sonstige Risiken -15.198 -13.420 +13
Abzgl. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen -10.182 -9.852 +3
Abzgl. übrige Vermögenswerte und Schulden -24.353 -22.438 +9
Vermögenswerte und Schulden aus Ertragsteuern 3.055 3.981 -23
Eigenkapital Daimler Financial Services 9.872 7.617 +30
       
Net Assets (Nettovermögen) 44.186 40.359 +9

Der Value Added des Konzerns belief sich im Berichtsjahr auf 5,7 (i. V. 4,4) Mrd. €; dies entspricht einer Verzinsung des eingesetzten Kapitals von 21,6 (i. V. 18,8) %. Damit wurde der Mindestverzinsungsanspruch von 8 % erneut erheblich übertroffen. Der Anstieg des Value Added war vor allem auf die Steigerung der operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder zurückzuführen. Belastend wirkten insbesondere höhere Aufwendungen für Ertragsteuern und in geringem Umfang der Anstieg der durchschnittlichen Net Assets. Zudem waren im Vorjahr die Ergebnisse aus dem Verkauf des 50 %-Anteils an RRPSH und aus der Neubewertung und dem Verkauf der Anteile an Tesla Motors Inc. enthalten.

Der Value Added von Mercedes-Benz Cars stieg um 2,1 Mrd. € auf 5,9 Mrd. €. Der Anstieg war vor allem auf die sehr positive Ergebnisentwicklung infolge höherer Absätze von Neufahrzeugen, eine bessere Preisdurchsetzung, Effizienzmaßnahmen sowie Wechselkurseffekte zurückzuführen. Gegenläufig wirkten Aufwendungen für Kapazitätsausweitungen sowie Vorleistungen für neue Technologien und Fahrzeuge. Die durchschnittlichen Net Assets waren dabei nahezu unverändert.

Im Geschäftsfeld Daimler Trucks lag der Value Added mit 1,6 Mrd. € vor allem aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung deutlich über dem Vorjahr (i. V. 0,8 Mrd. €). Dies war hauptsächlich auf die Absatzanstiege in den Regionen NAFTA und Europa, auf die Realisierung von weiteren Effizienzverbesserungen sowie auf positive Wechselkurseffekte zurückzuführen. Ergebnisbelastungen entstanden aus den Absatzrückgängen in Lateinamerika und Indonesien, höheren Aufwendungen für Garantie und Kulanz und für Kapazitätserweiterungen sowie Vorleistungen für neue Technologien und Fahrzeuge. Des Weiteren trug der Rückgang der durchschnittlichen Net Assets unter anderem infolge des Verkaufs des 50 %-Anteils an dem assoziierten Unternehmen RRPSH im Jahr 2014 zum Anstieg des Value Added bei.

Der Value Added von Mercedes-Benz Vans stieg um 0,2 Mrd. € auf 0,7 Mrd. €. Grund für den Anstieg war die deutliche Ergebnisverbesserung, die von einer sehr positiven Absatzentwicklung, insbesondere in Europa und in der NAFTA-Region, geprägt war. Dies war vor allem den sehr großen Zuwachsraten bei der V-Klasse und dem neuen Vito zu verdanken. Gegenläufig belasteten Aufwendungen für Garantie und Kulanz das EBIT. Dabei gingen die durchschnittlichen Net Assets um 0,3 Mrd. € zurück und trugen auch leicht zum Anstieg des Value Added bei.

Im Geschäftsfeld Daimler Buses lag der Value Added mit 105 Mio. € um 26 Mio. € über dem Vorjahr. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf die Entwicklung des EBIT zurückzuführen. Positive Ergebniseffekte resultierten im Wesentlichen aus dem guten Komplettbusgeschäft mit einem positiven Produktmix in Westeuropa, weiteren Effizienzfortschritten sowie Wechselkurseffekten. Gegenläufig wirkte sich die anhaltend schwierige wirtschaftliche Situation in Lateinamerika belastend aus. Das durchschnittlich gebundene Kapital verringerte sich um 76 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr.

Das Geschäftsfeld Daimler Financial Services erzielte im Berichtsjahr einen Value Added von 0,5 Mrd. € und lag somit auf Vorjahresniveau. Die Eigenkapitalrendite belief sich auf 18,3 (i. V. 19,4 ) %. Die Entwicklung des Value Added war hauptsächlich auf den Anstieg des EBIT infolge des gestiegenen Vertragsvolumens und positiver Wechselkurseffekte zurückzuführen, wodurch zusätzliche Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ausweitung der Geschäftstätigkeit überkompensiert werden konnten. Dabei stieg das durchschnittliche Eigenkapital um 1,7 Mrd. € auf 8,9 Mrd. €.

Zurück
Finanzlage
Net Operating Profit