Daimler Buses

Als Marktführer in seinen Kernmärkten Westeuropa und Lateinamerika konzentriert sich Daimler Buses auf innovative Produkte, um den wirtschaftlichen Anforderungen seiner Kunden und der ökologischen Verantwortung gerecht zu werden. Dazu haben wir unser breites Produktportfolio weiterentwickelt. Die Geschäftsentwicklung war auch im Jahr 2015 von der schwierigen wirtschaftlichen Situation in Lateinamerika geprägt, die zu einem Rückgang beim Absatz und Umsatz führte. Dennoch konnte beim Ergebnis der Vorjahreswert leicht übertroffen werden.

Mercedes-Benz | Buses

Ergebnis leicht über Vorjahresniveau

Daimler Buses hat im Geschäftsjahr 2015 weltweit 28.100 (i. V. 33.200) Busse und Fahrgestelle abgesetzt. Der deutliche Rückgang war insbesondere auf die weiterhin schlechte wirtschaftliche Lage in Brasilien zurückzuführen. Dennoch konnte das Geschäftsfeld die uneingeschränkte Marktführerschaft in seinen Kernmärkten im Segment für Busse mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 8 t behaupten. (Vgl Tabelle C.07) Erfreulich entwickelte sich das Komplettbusgeschäft in Westeuropa, das über dem Volumen des Vorjahres lag. Der Umsatz lag mit 4,1 (i. V. 4,2) Mrd. € leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Getragen vom Absatzerfolg bei Komplettbussen und einem günstigen Produktmix in Westeuropa konnten die Volumenrückgänge in Lateinamerika mehr als ausgeglichen werden, sodass das EBIT mit 214 (i. V. 197) Mio. € leicht über dem Vorjahreswert lag.

C.07 Daimler Buses

€-Werte in Millionen 2015 2014 15/14
      Veränd. in %
EBIT 214 197 +9
Umsatz 4.113 4.218 -2
Umsatzrendite (in %) 5,2 4,7 .
Sachinvestitionen 104 105 -1
Forschungs- und Entwicklungsleistungen 184 182 +1
davon aktiviert 13 11 +18
Produktion 29.092 31.485 -8
Absatz 28.081 33.162 -15
Beschäftigte (31.12.) 18.147 17.473 +4

C.08 Absatz Daimler Buses

  2015 2014 15/14
      Veränd. in %
       
Gesamt 28.081 33.162 -15
Westeuropa 7.757 7.557 +3
davon: Deutschland 2.787 2.865 -3
Mexiko 3.964 3.633 +9
Lateinamerika (ohne Mexiko) 11.909 17.614 -32
Asien 1.030 1.117 -8
Übrige Märkte 3.421 3.241 +6

Unterschiedliche Geschäftsentwicklung in den Kernregionen

In Westeuropa bietet Daimler Buses mit den Marken Mercedes-Benz und Setra die gesamte Produktpalette von Stadt-, Überland- und Reisebussen sowie Fahrgestelle an. Durch Zuwächse in unserem Komplettbusgeschäft stieg der Absatz in dieser Region um 3 % auf 7.800 Einheiten. Daimler Buses hat seine führende Marktposition in Westeuropa mit einem Marktanteil von 30,9 (i. V. 34,4) % behauptet, lag damit aber unter dem historischen Höchststand von 2014. Die hohe Nachfrage nach unseren Mercedes-Benz und Setra Bussen – insbesondere im Reisebussegment – wirkte sich positiv auf unseren Absatz in Deutschland aus. Diese erfreuliche Entwicklung wurde auch vom weiter wachsenden Fernbusgeschäft begünstigt. Bedingt durch einen Rückgang der Nachfrage nach Stadtbussen im Vergleich zum außerordentlich hohen Niveau des Jahres 2014 blieb der Absatz in Deutschland allerdings mit 2.800 (i. V. 2.900) Einheiten unter dem Vorjahresniveau. Der Absatz in der Türkei stieg um 32 % auf 1.000 Einheiten. Diese Entwicklung wurde durch ein starkes Plus im türkischen Reisebusmarkt bestimmt.

In Lateinamerika (ohne Mexiko) hat sich die Situation aufgrund der weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Lage noch einmal erheblich verschlechtert; dabei erreichte der brasilianische Busmarkt einen langjährigen Tiefststand. Der Absatz von Fahrgestellen der Marke Mercedes-Benz ging in Brasilien um 47 % auf 7.200 Einheiten zurück. Dennoch konnten wir mit einem Marktanteil von 52,5 (i. V. 49,7) % die führende Marktposition in Brasilien deutlich ausbauen. In Mexiko lag der Absatz mit 4.000 (i. V. 3.600) Einheiten deutlich über dem Vorjahresniveau.

Busworld Kortrijk 2015: neuer Verkaufsrekord und internationale Auszeichnungen

Zum zweiten Mal in Folge konnte Daimler Buses auf der ältesten und bekanntesten internationalen Busmesse, die alle zwei Jahre im belgischen Kortrijk stattfindet, eine positive Bilanz ziehen. Nach 2013 nahm die Zahl der verkauften Busse erneut zu und lag mit einem Plus von rund 70 % noch einmal deutlich über dem alten Bestwert. Im Vergleich zu 2011 wurden die Verkäufe sogar verdreifacht. Während der Messe zeigten wir das einzigartige Komplettangebot von Daimler Buses mit den zwei führenden Marken Mercedes-Benz und Setra und einem Produktspektrum vom Minibus bis zum Doppelstockbus sowie einer Vielzahl von Dienstleistungen. Die Reisebusse des Typs TopClass 500 der Marke Setra wurden durch die Fachjury der European Coach & Bus Week mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Hochdecker S 516 HDH, dem der »Grand Award Coach« verliehen wurde, würdigte das Gremium mit dem »Ecology Label« und dem »Styling & Design Label« auch die hohe Umweltverträglichkeit sowie die ästhetische Formgebung der Setra Reisebusgeneration. Bereits zu Beginn des Jahres waren beide Baureihen mit der »Special Mention 2015« des »German Design Award« ausgezeichnet worden. Darüber hinaus wurden in Kortrijk die Mitteldecker-Reisebusse der ComfortClass 500 mit dem »Green Coach Award 2015« geehrt. Der Preis wird seit dem Jahr 2011 von renommierten Fachzeitschriften im jähr­lichen Wechsel für einen Reise- beziehungsweise Stadtbus vergeben. Der S 515 MD überzeugte durch den geringsten Verbrauch auf der Teststrecke sowie durch seine Wirtschaftlichkeit.

Neue Technologien setzen Maßstab bei Effizienz und Umweltverträglichkeit

Daimler Buses arbeitet daran, durch innovative Technologien weitere Fortschritte bei der Kraftstoffeffizienz und der Umweltverträglichkeit seiner Produkte zu erzielen. Der im Jahr 2015 vorgestellte Stadtbus mit Erdgasantrieb Mercedes-Benz Citaro NGT (Natural Gas Technology) mit dem Euro-VI-Gasmotor M 936 G ist im Vergleich zum Vorgängermodell beim Kraft­stoffverbrauch um bis zu 20 % effizienter; im Vergleich zum Dieselmotor beträgt der CO2-Vorteil bis zu 10 %. Bei Verwendung von Bio-Erdgas fährt er außerdem CO2-neutral. Darüber hinaus unterschreitet der Citaro NGT das Geräuschniveau des laufruhigen Dieselmotors OM 936 über das gesamte Drehzahlband nochmals hörbar.

Mercedes-Benz Citaro NGT | Trailer

Bei den Reisebussen setzt ein neuer Heavy-Duty-Motor Maßstäbe bei den Betriebskosten. Dank des neuen hocheffizienten Mercedes-Benz OM 471, der in den dreiachsigen Premiumreisebussen von Mercedes-Benz und Setra zum Einsatz kommt, sinken die Kraftstoffkosten bei gleichzeitiger Steigerung der Fahrdynamik um bis zu 4 %.

Weltpremiere: Mercedes-Benz präsentiert neueste Generation des Motors OM 471 (in engl. Sprache)

Roadmap für alternative Antriebe

Auf dem Kongress des internationalen Verbands für den öffentlichen Personennahverkehr UITP stellte Daimler Buses seine Roadmap für alternative Antriebstechnologien vor. Neben der weiteren Perfektionierung des Dieselantriebs steht die Elek­trifizierung bei den künftigen Modellen Citaro E-Cell und Citaro F-Cell bis zum Jahr 2020 im Fokus. Beide Konzepte werden auf einer modular aufgebauten Elektroplattform basieren. Zu den weiteren Maßnahmen auf diesem Weg gehört auch eine Hybridlösung. Mit dem Compact Hybrid verfolgt Daimler Buses die Strategie eines einfacheren technischen Hybridkonzepts, das kein Zero-Emission-Fahrzeug sein wird, dafür aber bei geringeren Mehrkosten den Kunden eine signifikante Verbrauchseinsparung gegenüber dem bereits sparsamen Euro-VI-Dieselmotor bieten wird.

Neue Buswerke sichern Zutritt zu Wachstumsmärkten

Im Herbst 2015 startete in unserem Buswerk im indischen Chennai, das Mitte des Jahres 2015 eröffnet wurde, die Serienproduktion. Daimler Buses kann damit vom enormen Wachstumspotenzial des indischen Marktes profitieren. Unter der Marke BharatBenz werden Frontmotorbusse für den indischen Volumenmarkt mit Aufbauten des britischen Busherstellers Wrightbus produziert. Für das Premiumsegment stehen Heckmotorbusse der Marke Mercedes-Benz zur Verfügung. Der neue Standort in Indien verfügt zunächst über eine Produktionskapazität von 1.500 Bussen jährlich. Diese Kapazität kann aber auf bis zu 4.000 Einheiten jährlich erweitert werden. Erste Fahrgestelle und Busse wurden bereits an indische Kunden, aber auch für den Export ausgeliefert. Insgesamt wurden bisher 50 Mio. € am Standort in Indien investiert. In Lateinamerika haben wir in Funza bei Bogotá ein neues Werk für die Montage von Busfahrgestellen eröffnet. Daimler Buses rüstet sich so für die wachsende Nachfrage nach Bussen sowie für effiziente Mobilitätslösungen in dieser Region.

Nummer 1 bei Sicherheitstechnologien in Europa

Bei den Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra verwirklicht Daimler Buses ein umfassendes integrales Sicherheitskonzept. Höchste Sicherheitsansprüche werden dabei erfüllt und die Entwicklung auf allen Gebieten vorangetrieben. Das integrale Sicherheitskonzept setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen. Im Zentrum steht fahrzeug- und einsatzspezifisch eine Vielzahl innovativer Sicherheitsausstattungen mit dem Ziel, die aktive und passive Sicherheit fortlaufend zu steigern. Dies reicht von Assistenzsystemen bis hin zu serienmäßigen Brandmeldeanlagen in allen Bussen. Laut EU-Vorgabe sind zum Beispiel seit November 2015 in neu zugelassenen Reisebussen Notbremssysteme und Spurassistenten vorgeschrieben. Daimler Buses verbaut bereits seit neun Jahren Spurhalte­assistenten in seinen Reisebussen und seit sechs Jahren den Active Brake Assist. Der aktuelle Active Break Assist 3 (ABA 3) bremst beispielsweise den Reisebus bei stehenden Hindernissen durch eine Vollbremsung bis zum Stand ab. Darüber hinaus sind bereits heute in unseren Fahrzeugen schon Assistenzsysteme wie der Abstandsregeltempomat oder Attention Assist an Bord. Die von Mercedes-Benz neu entwickelte Knickwinkelsteuerung ATC (Articulation Turntable Controller) für die Gelenkbusse Citaro G und CapaCity L setzt einen neuen Standard für Fahrdynamik und Sicherheit bei Gelenkbussen. Sicherheitstrainings runden das Portfolio bei den Sicherheitstechnologien von Daimler Buses ab.

Campus Safety 2015: Safety@Buses - Interview Gustav Tuschen
Mercedes-Benz CapaCity L | Testfahrt
Zurück
Daimler Financial Services
Mercedes-Benz Vans