Ziele und Strategie

Als Erfinder des Automobils haben wir den Anspruch und die Verpflichtung, die Mobilität der Zukunft mit herausragenden Produkten und Dienstleistungen sowie richtungsweisenden Technologien sicher und nachhaltig zu gestalten. In all unseren Geschäften streben wir die Spitzenposition an. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, im Bereich Technologie und Innovationen führend zu sein, unsere Kunden zu begeistern und weiter profitabel zu wachsen. Damit möchten wir den Wert des Unternehmens kontinuierlich steigern. Diese Ziele wollen wir erreichen, indem wir unsere Aktivitäten auf vier strategische Handlungsfelder in den kommenden Jahren konzentrieren.

Dieter Zetsche zu den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2015

Vier Ziele

Führend in Technologie und Innovation

Im Bereich Technologie und Innovation setzen wir Maßstäbe. Mit unseren Produkten wollen wir in allen Geschäftsfeldern im Bereich der Sicherheit, beim autonomen Fahren von Pkw und Nutzfahrzeugen sowie bei »grünen« Technologien führend sein. Im Einsatz digitaler Technologien wollen wir sowohl mit unseren Produkten und Dienstleistungen als auch im Kontakt zum Kunden ganz vorne stehen. Wir nutzen die Potenziale einer geschäftsfeldübergreifenden Forschung und Vorentwicklung und setzen – wenn möglich – standardisierte Systeme und Lösungen ein.

Begeisterte Kunden

Mit führenden Marken in allen Geschäftsfeldern schaffen wir Werte für unsere Kunden. Bei der Kundenzufriedenheit wollen wir in allen relevanten Bewertungen an der Spitze stehen und mit exzellenter Qualität die Kunden überzeugen. Hierzu schaffen wir Schnittstellen im Kauf- und Nutzungsprozess, die uns jederzeit den Kontakt mit dem Kunden ermöglichen. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Transport- und Mobilitätsdienstleistungen an.

Erstklassige Teams

Wir arbeiten in Teams, in denen Diversität beim Geschlecht, bei der Nationalität und im Generationen-Mix von großer Bedeutung ist. Unsere Mitarbeiter sind stolz darauf, bei Daimler zu arbeiten, und wir sind für Bewerber ein Arbeitgeber erster Wahl. Die vier Unternehmenswerte Begeisterung, Wertschätzung, Integrität und Disziplin bilden das Fundament unseres Handelns. Integrität hat eine besondere Bedeutung für unser Unternehmen. Sie ist Bestandteil unserer Haltung und leitet unser Handeln in Bezug auf die Mitarbeiter, das Unternehmen, Geschäftspartner und Kunden. Wir sind überzeugt, dass integres Wirtschaften uns dauerhaft erfolgreicher macht und auch der Gesellschaft zugutekommt. (Vgl. Integrität und Compliance)

Profitables Wachstum

Bei der Umsatzrendite (EBIT gemessen am Umsatz) wollen wir für das Automobilgeschäft durchschnittlich 9 % nachhaltig erreichen. Basis hierfür sind die Zielrenditen der einzelnen Geschäftsfelder: 10 % für Mercedes-Benz Cars, 8 % für Daimler Trucks, 9 % für Mercedes-Benz Vans und 6 % für Daimler Buses. Für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services haben wir uns eine Eigenkapitalrendite von 17 % vorgenommen.

Mit unserer Wachstumsstrategie »Mercedes-Benz 2020« streben wir im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars bis zum Ende der Dekade weltweit die Führungsrolle bei Premiumfahrzeugen an. Mit der Marke smart werden wir unsere Vorreiterrolle bei urbaner Mobilität ausbauen. Bei Daimler Trucks wollen wir unsere Führungsposition im globalen Lkw-Geschäft festigen. Mercedes-Benz Vans strebt mit der Geschäftsfeldstrategie »Mercedes-Benz Vans goes global« weiteres profitables Wachstum an. Daimler Buses wird seine Spitzenposition bei Bussen über 8 t zulässigem Gesamtgewicht stärken. Daimler Financial Services will sich auch künftig als bester herstellergebundener Finanzdienstleister positionieren und gemeinsam mit unserem Automobilgeschäft sowie zusätzlich im Bereich Mobilitätsdienstleistungen weiter wachsen.

Um unsere Rentabilität auch unter schwierigen Marktbedingungen abzusichern, passen wir unser Geschäftssystem so an, dass wir schnell und flexibel auf Marktschwankungen reagieren können und möglichst marktnah Wertschöpfung schaffen.

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Nachhaltigkeit bedeutet für uns verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln für den langfristigen ökonomischen Erfolg im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft. (Vgl. Nachhaltigkeit)

Vier strategische Handlungsfelder

Über vier strategische Handlungsfelder wollen wir unsere Ziele erreichen. (Vgl. Abbildung A.09)

Wir werden:

  • das Kerngeschäft stärken,
  • weltweit wachsen,
  • technologisch führen und
  • die Digitalisierung vorantreiben.
A.09 Strategische Handlungsfelder

 

Das Kerngeschäft stärken

Wir stärken das Kerngeschäft mit innovativen, erstklassigen Produkten, wettbewerbsfähigen Strukturen, flexiblen Prozessen und einer am Kunden orientierten Organisation. Wir setzen die 2012 begonnene Modelloffensive von Mercedes-Benz Cars in allen Segmenten mit zusätzlichen Modellen und attraktiven Folgemodellen fort. Im Zeitraum 2012 bis zum Ende des Jahrzehnts werden wir insgesamt mehr als 30 neue Pkw-Modelle auf den Markt bringen. Fast die Hälfte davon ist ohne Vorgänger im Produktportfolio. Im Jahr 2015 haben wir unser Modellangebot mit einem Mercedes-Maybach Modell, dem Mercedes-AMG GT, dem CLA Shooting Brake und dem GLE Coupé erweitert. Das Jahr 2016 steht ganz im Zeichen der neuen E-Klasse, die mit innovativen Assistenz- und Sicherheitssystemen einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren setzen wird. Im Segment der S-Klasse wird das bereits auf der IAA in Frankfurt vorgestellte S-Klasse Cabrio als Modell ohne direkten Vorgänger in den Markt eingeführt, weitere attraktive Modelle werden folgen.

Die Architektur- und Modulstrategie treiben wir mit Nachdruck voran. Dadurch können wir die steigende Komplexität durch zusätzliche Modellvarianten, die immer kürzer werdenden Innovationszyklen sowie den Ausbau des internationalen Produktionsnetzwerks meistern. Indem wir unsere Werke standardisieren und modularisieren, begrenzen wir den Investitionsbedarf und senken die Fixkosten. Die Klassifikation von Lead- und Partnerwerken sichert den Know-how-Transfer und den hohen Qualitätsstandard von »Made by Mercedes« weltweit. Mit einer umfassenden Neuausrichtung stärken wir die Zukunftsfähigkeit unserer deutschen Werke. Hierzu haben wir gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern weitreichende Vereinbarungen zu Produkten, Kompetenzen, Fertigungstiefe und Beschäftigung getroffen. Parallel dazu sind für die kommenden Jahre an unseren deutschen Standorten Investitionen in Höhe von insgesamt 4,75 Mrd. € vorgesehen. In den USA investieren wir 1,3 Mrd. US-$ in die Erweiterung unserer dortigen Produktion. In Mexiko werden wir gemeinsam mit unserem strategischen Partner Renault-Nissan ein neues Werk eröffnen und dort ab 2018 Kompaktfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz fertigen. Im Zuge der Produkterneuerung und -erweiterung entwickeln wir unsere Marken konsequent weiter. Mit der Initiative »Best Customer Experience« verfolgen wir das Ziel, dem Kunden das beste Kundenerlebnis im Wettbewerb zu bieten. Alle Verkaufs- und Serviceaktivitäten sowie die Finanzdienstleistungen werden vom ersten Kontakt über die gesamte Dauer der Kundenbeziehung aufeinander abgestimmt. Mit neuen Verkaufsformaten, wie zum Beispiel mobilen Verkaufspavillons oder Mercedes me Stores, schaffen wir Begegnungspunkte, um auch neue Kunden zu gewinnen. Über modernste digitale Produktdarstellungen kreieren wir Produkterlebnisse, ohne die Produktvarianten im Verkaufsraum vorhalten zu müssen. Und Mercedes me entwickeln wir zur zentralen Plattform und Servicemarke weiter.

Die Marke smart mit den Modellen smart fortwo, smart forfour und dem neuen smart Cabrio, das im Jahr 2016 in den Markt eingeführt wird, steht für große Ideen für die urbane Mobilität. Mit dem elektrisch angetriebenen smart, der im Jahr 2016 erneuert wird, werden wir unsere Position im Bereich Elektromobilität ausbauen.

Daimler Trucks setzt auf Technologieführerschaft, globale Präsenz und die intelligente Nutzung von Plattformen. Die Plattformstrategie ermöglicht es, maßgeschneiderte Technologie für unsere Kunden weltweit zu liefern und gleichzeitig unsere Größenvorteile bestmöglich auszuschöpfen. So können wir einerseits innovative Spitzentechnologie in den Kernmärkten der Triade (Westeuropa, Nordamerika, Japan) anbieten, andererseits klassische und bewährte Technologie in Märkten wie Brasilien, China und Russland einsetzen. Zudem sind wir in der Lage, Märkte wie Indien, Afrika und teilweise Asien mit einfacher und lokal produzierter Technologie zu bedienen. Mit dieser Strategie und einem breiten Produktprogramm ist Daimler Trucks sehr gut im Wettbewerb aufgestellt. Auf dieser Basis streben wir weiter ein Absatzziel von 700.000 Einheiten im Jahr 2020 an.

Neben dem Wachstum steht auch bei Daimler Trucks die weitere Erhöhung der Effizienz und Fokussierung auf das Kerngeschäft im Vordergrund.

Mercedes-Benz Trucks | Trailer 2015

Mercedes-Benz Vans will seine gute Marktposition in Westeuropa mit maßgeschneiderten und technologisch führenden Produkten festigen. Hierzu werden die bewährten Modelle Sprinter, Vito und Citan, mit denen sich das Geschäftsfeld vorrangig an gewerbliche Kunden richtet, konsequent weiterentwickelt. Im Fokus stehen dabei die für die Kunden besonders wichtigen Produktmerkmale Wirtschaftlichkeit und Sicherheit. Mit der sehr erfolgreichen Großraumlimousine V-Klasse, den Marco Polo Modellen und dem Vito Tourer will Mercedes-Benz Vans zusätzliche Kundengruppen ansprechen. Auch in regionaler Hinsicht sollen mit diesen Modellen neue Märkte erschlossen werden.

Daimler Buses legt den Fokus der nächsten Jahre auf weiteres Wachstum und arbeitet kontinuierlich daran, die Effizienz zu verbessern. Zusätzliches Geschäftsvolumen soll einerseits mit einem höheren Absatz hochattraktiver Busse und Busfahrgestelle und andererseits durch eine größere Anzahl und umfangreichere Serviceangebote erzielt werden. Mit dem neuen Modell Mercedes-Benz Citaro NGT haben wir einen Stadtlinienbus mit hocheffizientem Erdgasmotor vorgestellt.

Daimler Financial Services setzt seinen Wachstumskurs fort. Weltweit wird rund jedes zweite durch den Konzern ausgelieferte Fahrzeug von Daimler Financial Services finanziert oder verleast. Der Bestand an finanzierten Fahrzeugen von heute 3,7 Millionen Pkw und Nutzfahrzeugen weltweit soll weiter gesteigert werden. Gleichzeitig wird das Angebot in den Bereichen Finanzierung, Leasing und Versicherungen sowie bei den Mobilitätsdienstleistungen erweitert. Der Ausbau digitaler Vertriebskanäle und die noch stärkere Vernetzung mit den Automobilgeschäftsfeldern stehen ebenfalls im Vordergrund. Die Arbeitgeberattraktivität von Daimler Financial Services wird derzeit schon exzellent bewertet. Dies ist ein Ansporn für die Zukunft, das hohe Zufriedenheitsniveau der Mitarbeiter zu halten und für externe Bewerber sehr attraktiv zu bleiben.

Weltweit wachsen

Das Wachstum der weltweiten Automobilnachfrage wird in den kommenden Jahren zum größten Teil in Asien stattfinden. Auch wenn die Wachstumsraten in China in den kommenden Jahren moderater ausfallen werden, gehen wir davon aus, dass sich China in den nächsten zehn Jahren dauerhaft zum größten Fahrzeugmarkt der Welt entwickeln wird. Weltweit weiter zu wachsen bedeutet für Daimler, unsere heute schon starke Position in den Pkw- und Nutzfahrzeugmärkten in Europa, Nordamerika und Japan auszubauen und gleichzeitig die Wachstumsmöglichkeiten in Asien und in verschiedenen Schwellenländern auszuschöpfen.

Um die Absatzziele von Mercedes-Benz Cars umzusetzen, verstärken wir unsere lokalen Aktivitäten insbesondere in China, aber auch in Indien und Brasilien. In China produzieren wir den Geländewagen GLK und seit Ende 2015 dessen Nachfolger GLC, die Langversion der E-Klasse, die C-Klasse als Lang- und Kurzversion sowie seit Mitte 2015 auch den kompakten Geländewagen GLA. Ab Mitte 2016 wird die bisherige Langversion der E-Klasse durch das Nachfolgemodell abgelöst. Ein Motorenwerk für Vierzylinder-Motoren ist seit Ende 2013 im Betrieb und wurde seither sukzessive erweitert. Gemeinsam mit unserem Partner BAIC haben wir bis 2015 insgesamt 4 Mrd. € in den Ausbau der lokalen Pkw- und Motoren-Produktion investiert. Im Segment der Elektrofahrzeuge haben wir gemeinsam mit dem chinesischen Batterie- und Fahrzeughersteller BYD ein batterieelektrisches Fahrzeug entwickelt. Das Elektrofahrzeug unter dem Markennamen DENZA wurde im Jahr 2014 in China eingeführt. Mit dem Ausbau des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Peking setzen wir die Internationalisierungsstrategie des Forschungs- und Entwicklungsbereichs fort. Unser Händlernetz in China ist in der Netzdichte nun gleichauf mit dem unserer Hauptwettbewerber.

In Indien haben wir die Montagekapazität um die kompakte CLA-Klasse weiter ausgebaut. Damit werden sieben von neun im Markt verfügbare Volumenmodelle vor Ort am Standort Pune gefertigt.

In Brasilien wird im Jahr 2016 die Produktion der C-Klasse und des GLA für den lokalen Markt starten. In Mexiko haben Daimler und die Renault-Nissan-Allianz in Aguascalientes den Grundstein für ein gemeinsames Produktionswerk gelegt. Dort sollen im Jahr 2018 die ersten Mercedes-Benz Fahrzeuge vom Band laufen.

Bei Daimler Trucks wollen wir unsere starke Position in Europa, Nord- und Südamerika absichern und insbesondere im asiatischen Raum mit Daimler Trucks Asia deutlich wachsen. Daimler Trucks Asia besteht aus den zwei regionalen Gesellschaften Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) und der seit einigen Jahren in Indien tätigen Daimler India Commercial Vehicles (DICV). Durch die Zusammenlegung der beiden Gesellschaften unter einer gemeinsamen Führungsverantwortung können Marktpotenziale besser genutzt und Synergien zwischen den beiden Gesellschaften realisiert werden. Bei DICV in Indien produzieren wir sowohl Lkw der Marke BharatBenz als auch Lkw der Marke FUSO für den Export. Die FUSO Lkw aus indischer Produktion sollen insbesondere in preissensible Märkte in Asien und Afrika geliefert werden.

Bei den mittelschweren und schweren Lkw bauen wir in China auf die Zusammenarbeit mit unserem Partner Foton, mit dem wir im Gemeinschaftsunternehmen Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA) Lkw der Marke Auman produzieren.

Um die Wachstumschancen in zukunftsträchtigen Märkten in Afrika, Asien und Lateinamerika voll auszuschöpfen, positionieren wir uns in diesen Regionen durch unsere neuen Regional Center noch näher am Puls des Marktes. Die Regionalzentren konzentrieren sich ganz auf Vertrieb und Aftersales von Daimler-Nutzfahrzeugen. Nach der Eröffnung des ersten von sechs rund um den Globus geplanten Regionalzentren in Dubai im Oktober des vergangenen Jahres folgen im ersten Quartal 2016 weitere Regionalzentren.

Mercedes-Benz Vans beabsichtigt im Rahmen der Strategie »Mercedes-Benz Vans goes global« in neuen Märkten zu wachsen. Um der seit Jahren steigenden Nachfrage nach dem Sprinter in Nordamerika gerecht zu werden und um unsere Kostenposition langfristig zu verbessern, wird in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ein neuer Produktionsstandort errichtet. Des Weiteren produzieren wir in Argentinien sowie mit unserem Partner GAZ in Russland. Neben dem Sprinter ist der Vito inzwischen der zweite Welttransporter von Mercedes-Benz Vans. Nach der Markteinführung in Europa im Jahr 2014 wurde der mittelgroße Transporter im Oktober 2015 auch in Lateinamerika und unter dem Namen Metris in Nordamerika eingeführt. Für den lateinamerikanischen Markt wird das Fahrzeug auch in Argentinien gefertigt. Im Joint Venture Fujian Benz Automotive Corporation werden die Modelle Vito, Viano und Sprinter für den chinesischen Markt produziert. Im Jahr 2016 wird dort der Viano durch die neue V-Klasse abgelöst, die für zusätzliche Wachstumsimpulse sorgen dürfte. Als ein weiterer Schritt der globalen Wachstumsstrategie ist der Einstieg ins weltweit volumenstarke Segment mittelgroßer Pickups noch vor Ende des Jahrzehnts in Kooperation mit unserem strategischen Partner Renault-Nissan zu sehen.

Daimler Buses will in den kommenden Jahren in den Schwellenländern wachsen. Große Potenziale gibt es hier vor allem in Lateinamerika, sobald sich diese Märkte wieder erholen. In Indien hat Daimler Buses seine bisherigen lokalen Geschäftsaktivitäten in die Daimler India Commercial Vehicles (DICV) integriert und ein neues Buswerk in Indien in Betrieb genommen. Daimler Buses hat sich das Ziel gesetzt, das Segment der Premiumbusse in Indien zu erschließen.

Das Geschäftsfeld Daimler Financial Services baut in Verbindung mit den Wachstumsstrategien der Geschäftsfelder seine Geschäftsaktivitäten weiter aus und bietet regional zugeschnittene Leasing- und Finanzierungsmodelle an. Insbesondere in China bestehen auch in Zukunft gute Chancen für weiteres, substantielles Wachstum. Weltweit unterstützt Daimler Financial Services den Automobilabsatz von Daimler in mehr als 40 Ländern. Vom Absatzwachstum in diesen Märkten wird Daimler Financial Services profitieren.

Technologisch führen

Als Pioniere des Automobilbaus bauen wir unsere technologische Führung in den Bereichen Antriebstechnologie, Sicherheit und autonomes Fahren sowie bei der Konnektivität unserer Fahrzeuge weiter aus. Ob unsere Kunden eher im Langstreckenverkehr, im Überland- oder eher im Stadtverkehr unterwegs sind: Wir bieten für jedes Nutzerprofil die passende Antriebslösung. Unser Antriebsportfolio reicht von optimierten Verbrennungsmotoren über die Hybridisierung bis hin zum lokal emissionsfreien Fahren. Im Jahr 2015 konnten wir den CO2-Ausstoß der in der Europäischen Union neu zugelassenen Fahrzeuge von Mercedes-Benz Cars im Durchschnitt von 129 g/km auf 123 g/km senken. Damit haben wir das für 2016 angestrebte Ziel von 125 g/km schon vorzeitig erreicht. Mit der neuen E-Klasse werden wir ab dem Jahr 2016 auf der Basis von Leichtbau, verbesserter Aerodynamik und hocheffizienten Verbrennungsmotoren die Verbrauchswerte und damit auch die CO2-Emissionen nochmals deutlich senken. Die konsequente Hybridisierung ist ein wichtiger Bestandteil der Antriebsstrategie von Mercedes-Benz Cars. Im Zeitraum 2014 bis 2017 führen wir insgesamt zehn Plug-In-Hybrid-Modelle ein. Unsere neuen Plug-In-Hybride verbinden Dynamik und Komfort auf höchstem Niveau mit dem Verbrauch eines Kleinwagens und ermöglichen bis zu 33 km rein elektrisches und damit lokal emissionsfreies Fahren. Der Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 3,3 l/100 km beim GLE 500 e 4MATIC (GLE 500 e 4MATIC: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert 3,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert 78; Stromverbrauch in kWh/100 km 16,0) und sogar nur 2,1 l/100 km beim sparsamsten C 350 e (C 350 e: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert 2,4-2,1; CO2-Emissionen in g/km kombiniert 54-48; Stromverbrauch in kWh/100 km 11,3-11,0). In den kommenden Jahren wird bei den alternativen Antrieben der Schwerpunkt auf Plug-In-Hybriden liegen. Aber auch bei der reinen Elektromobilität sind wir ganz vorne mit dabei. Im Jahr 2014 haben wir das Angebot serienmäßig hergestellter Elektrofahrzeuge um die neue B-Klasse mit elektrischem Antrieb für die USA und Europa ergänzt. Unter der Marke DENZA bieten wir ein Elektrofahrzeug ausschließlich für den chinesischen Markt an. Im Jahr 2016 führen wir den neuen smart electric drive ein. Mittelfristig wird ein weiteres batterieelektrisches Fahrzeug mit einer Reichweite bis zu 500 km verfügbar sein. Auch die Brennstoffzellentechnologie treiben wir voran. Im Jahr 2017 werden wir die nächste Fahrzeuggeneration auf Basis unseres GLC präsentieren.

Um die Verbrauchseffizienz auch bei Nutzfahrzeugen weiter zu verbessern, arbeiten wir im Geschäftsfeld Daimler Trucks an der Optimierung von Fahrzeug und Antriebsstrang. Der vorausschauende Tempomat Predictive Powertrain Control ermöglicht es zum Beispiel, den Dieselverbrauch um bis zu 5 % zu senken. Mit der neuen Generation des Heavy-Duty-Motors OM 471 liegt die Kraftstoffersparnis im Vergleich zum Vorgängermotor bei bis zu 3 %. Im Feldversuch mit einem ganzheitlich optimierten Lkw, in den nicht nur der neue Motor, sondern auch Reifen, Auflieger und andere wichtige Komponenten einbezogen wurden, konnte der CO2-Ausstoß im Vergleich zum nicht optimierten Fahrzeug um 12 bis 14 % verringert werden.

Predictive Powertrain Control

In Europa wollen wir den Verbrauch unserer Lkw-Flotte im Zeitraum von 2005 bis 2020 um durchschnittlich 20 % reduzieren. Wir sind zuversichtlich, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, und haben mit der Einführung der neuen Generation des Schwer-Lkw Motors OM 471 in 2015 einen weiteren Schritt in diese Richtung getan.

Mercedes-Benz Trucks präsentiert neue Generation des Motors OM 471

Auf dem nordamerikanischen Markt ist der Freightliner Cascadia Evolution derzeit der Schwer-Lkw mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch. In der Hybridtechnologie sind wir bei Nutzfahrzeugen weltweit führend. Der Canter Eco Hybrid spart bis zu 23 % Kraftstoff und amortisiert seinen Mehrpreis in nur wenigen Jahren. Mit dem emissionsfreien FUSO Canter E-CELL konnten wir im Kundenversuch 64 % bei den Betriebskosten im Vergleich zum konventionellen Dieselantrieb einsparen. Wir haben damit heute schon ein leistungsstarkes und zuverlässiges Konzept, das den Anforderungen des städtischen Lieferverkehrs und den künftig zunehmenden Emissionsbeschränkungen in Ballungsgebieten gerecht wird.

FUSO | New Canter E-CELL | Zero Emission Truck

Auch bei den Bussen haben wir mit der Einführung der Euro-VI- Modelle bereits eine Reduzierung des Verbrauchs um bis zu 8 % erreicht. Die zweite Generation des Heavy-Duty-Motors OM471 im neuen Mercedes-Benz Travego reduziert den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen nochmals um rund 4 %. Auch Daimler Buses setzt verstärkt auf alternative Antriebe. Der neue Stadtlinienbus mit Gasmotor, der Mercedes-Benz Citaro NGT, besticht mit seinem leisen Lauf und reduzierten CO2-Emissionen – beides sind wesentliche Punkte in stark verkehrsbelasteten Innenstädten. Im Vergleich zum Vorgänger emittiert der Citaro NGT zwischen 15 und 20 % weniger CO2/km. Im Segment des lokal emissionsfreien Fahrens sollen noch in diesem Jahrzehnt der Citaro E-CELL mit batterieelektrischem Antrieb und ein neues Modell mit Brennstoffzelle in Serie gehen.

Mercedes-Benz Citaro NGT | Trailer

In den Bereichen Sicherheits- und Assistenzsysteme bauen wir unsere führende Position in allen automobilen Geschäftsfeldern aus. Parallel dazu entwickeln wir das autonome Fahren bei Pkw und Nutzfahrzeugen zur Serienreife.

Auch was die aktive und passive Sicherheit betrifft, werden wir bei Pkw und Nutzfahrzeugen unsere Vorreiterrolle weiter ausbauen. Unser Ziel ist es, Sicherheit auf höchstem Niveau für alle Baureihen verfügbar zu machen. Die ab Frühjahr erhältliche E-Klasse geht einen weiteren deutlichen Schritt auf dem Weg zum autonomen und vernetzten Fahren. Mit dem neuen System Intelligent Drive next Level kann man vorausfahrenden Fahrzeugen auch bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h folgen. Bis zu 130 km/h kann das System auch ohne Fahrbahnmarkierung eingreifen und entlastet so den Fahrer vor allem im Kolonnen- und Stauverkehr. Der Aktive Brems-Assistent kann zusätzlich auch Querverkehr in Kreuzungssituationen, Stauenden und Fußgänger, die sich im Gefahrenbereich vor dem Fahrzeug befinden, erkennen, vor drohendem Crash warnen und notfalls auch selbst automatisch bremsen. Das Forschungsfahrzeug S 500 INTELLIGENT DRIVE und der Future Truck 2025 sind Meilensteine auf dem Weg zum autonomen Fahren. Bereits am Ende dieser Dekade wollen wir in einem Serien-Pkw vollständig autonomes Fahren ermöglichen. Seit September 2015 besitzen wir als erster Automobilhersteller eine offizielle Lizenz des US-Bundesstaates Kalifornien, selbstständig fahrende Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen.

Erster PLUG-IN-HYBRID mit Stern: S 500 PLUG-IN HYBRID

Auch bei Daimler Trucks erhielten wir im Mai 2015 mit dem Freightliner Inspiration Truck im US-Bundesstaat Nevada die weltweit erste Straßenzulassung für einen autonom fahrenden Lkw. Und seit Oktober 2015 ist der erste autonom fahrende Serien-Lkw, ein Mercedes-Benz Actros mit Highway Pilot, auf deutschen Straßen in Erprobung. Autonomes Fahren bietet gerade im Straßengüterverkehr viele Vorteile. Es erhöht die Sicherheit und durch optimales Schalten, Bremsen und Beschleunigen auch die Effizienz.

Inspiration Truck - The Next Freightliner Milestone

Unsere Spitzenposition beim Thema Sicherheit untermauern wir zudem mit neuen Assistenzsystemen sowie mit der Weiterentwicklung des Notbrems- und Spurhalteassistenten. In naher Zukunft bringen wir beispielsweise den Abbiegeassistenten auf den Markt. Dieser kann Fußgänger, Radfahrer und stationäre Hindernisse erkennen und so insbesondere im Stadtverkehr Unfälle vermeiden und Leben retten.

Die Digitalisierung vorantreiben

Digitalisierung führt zu tief greifenden Veränderungen in allem, was wir tun. Sie verändert unsere Produkte, unsere Dienstleistungen, unseren Kundenkontakt sowie die Art und Weise, wie wir wertschöpfend in unserem Unternehmen tätig sind. Sie ist auch ein Wegbereiter für neue Mobilitätskonzepte. Um bei diesem Wandel an der Spitze zu stehen, treiben wir die Digitalisierung auf allen Ebenen, allen Stufen der Wertschöpfungskette und mit Fokus auf den Kunden voran. Dabei geht es zum einen um eine noch stärkere Vernetzung unserer Produkte, um kundenorientierte, digitale Dienstleistungen und um die digitale Kommunikation mit dem Kunden – vom ersten Kontakt über die gesamte Kundenbeziehung. Daraus entstehen viele Vorteile für den Kunden. Durch die Vernetzung von Verkaufs– und Produktionsprozessen sind wir in der Lage, schneller, individueller und flexibler auf Kundenwünsche zu reagieren. Des Weiteren können wir unsere internen Prozesse effizienter gestalten, eine höhere Qualität erzielen und die Mitarbeiter von körperlich herausfordernden Arbeiten entlasten.

Bei Mercedes-Benz Cars treiben wir den Roll-out vernetzter Fahrzeuge weiter voran. Mercedes me connect ist in fast allen Baureihen verfügbar. Der Kunde kann jederzeit und überall online auf sein Fahrzeug zugreifen. In der digitalen Plattform Mercedes me werden Service-, Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen (connect, assist, move und finance) sowie Informationen und Neuigkeiten rund um Mercedes-Benz (inspire) zusammengefasst.

Mercedes me

Auch bei Daimler Trucks erweitern wir unser Angebot an digitalen Dienstleistungen. Die Vernetzung ist eine ganz wesentliche Voraussetzung, um im Logistikgeschäft der Zukunft erfolgreich zu sein. Unser Anspruch ist es, im Bereich Vernetzung der führende Nutzfahrzeughersteller zu sein. Unsere Produkte sind dabei Teil eines logistischen Gesamtsystems. In Zusammenarbeit mit unserem strategischen Partner Zonar Systems bauen wir in Nordamerika unsere Telematikdienste um Detroit Connect weiter aus. In Europa, Südafrika und Brasilien entwickeln wir FleetBoard, das dort heute schon in jedem zweiten unserer neuen Lkw integriert ist, weiter. Auch in den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses arbeiten wir am Aufbau integrierter Transportlösungen beziehungsweise an der Weiterentwicklung von Flottenmanagementsystemen.

Detroit Connect Telematics Solutions Overview

Digitale Technologien eröffnen uns auch die Möglichkeit, neue und innovative Mobilitätsangebote zu entwickeln, sei es für den privaten, geschäftlichen oder öffentlichen Bereich. Beispiele hierfür sind car2go, CharterWay, Bus Rapid Transit (BRT) oder die Mobilitätsplattform »moovel«. car2go, unser größtes Geschäft im Bereich privater Mobilitätsdienstleistungen, das von Daimler Financial Services geführt wird, bauen wir international weiter aus und nutzen es als Teil des moovel Angebots. Zum Jahresende 2015 war car2go an 31 Standorten in Europa und Nordamerika mit weit mehr als einer Million Kunden vertreten. car2go ist auch einer der größten Anbieter im Bereich des elektromobilen Carsharing und an vier Standorten mit rein elektrischen Flotten vertreten. Mit moovel bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, unterschiedliche individuelle und öffentliche Mobilitätsangebote optimal miteinander zu verbinden und über ein Bezahlsystem abzurechnen.

Durch die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette sind wir in der Lage, die Entwicklungsprozesse zu verkürzen, Produktionsabläufe flexibler und das Marketing und die Vertriebswege direkter zu gestalten. Bei dem auf der Frankfurter Messe 2015 vorgestellten Concept IAA (Intelligent Aerodynamic Automobil) konnten wir die Entwicklungszeit von eineinhalb Jahren auf unter zehn Monate verkürzen.

Concept IAA 2015 | Concept Intelligent Aerodynamic Automobile

Mit Industrie 4.0 wird die Fabrik digital, beispielsweise über Augmented Reality, virtuelle Montage oder Mensch-Roboter-Kooperationen. Der Mensch wird dabei von monotonen, schweren Arbeiten entlastet. Indem wir die ständig wachsenden Datenmengen intelligent nutzen und dabei alle Wertschöpfungsebenen vernetzen, verschaffen wir uns Effizienzvorteile, erhöhen die Qualität und Schnelligkeit und ermöglichen eine weitere Flexibilisierung des gesamten Produktionsprozesses. Aus dem Marketing und der Kundenkommunikation ist Digitalisierung ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Über unsere Social-Media-Kanäle sind wir heute schon sehr präsent und erfolgreich. Über Konzepte wie zum Beispiel den Lifestyle-Konfigurator, temporäre Pop-up Stores oder zusätzlichen Online-Verkauf wollen wir unsere Kunden auf innovativen Wegen direkt ansprechen und auch neue Kunden dazugewinnen.

Industrie 4.0: Digitalisierung bei Mercedes-Benz

Auch im Geschäftsfeld Daimler Financial Services sind die weitere Digitalisierung der Kernprozesse und der umfassende Ausbau digitaler Services ein wichtiges Ziel für die nächsten Jahre.

Um den digitalen Wandel im Unternehmen voranzutreiben, bedarf es neuer Handlungs- und Denkmuster. Wir wollen unsere Mitarbeiter für digitale Technologien begeistern und unsere Innovationskultur stärken. Mit neuen Innovationsformaten arbeiten wir an digitalen Themen. Wir verändern unsere Strukturen und Prozesse, um die Chancen der Digitalisierung optimal nutzen zu können. Wir wollen die Schnelligkeit und Risikokultur der digitalen Industrie mit der Perfektion und Innovationskraft unseres Unternehmens zusammenführen. Digitalisierung steht für uns auf gleicher Ebene wie ein starkes Kerngeschäft oder Technologieführerschaft.

Umfangreiche Investitionen in die Zukunft des Unternehmens

Um unsere Wachstumsstrategie mit neuen Produkten, innovativen Technologien und modernen Produktionskapazitäten umzusetzen, führen wir unsere Investitionsoffensive in den kommenden Jahren mit Nachdruck fort. Umfangreiche Mittel sind dabei auch für die Digitalisierung der Prozesse und Produkte im gesamten Unternehmen vorgesehen. Insgesamt werden wir deshalb in den Jahren 2016 und 2017 rund 14 Mrd. € in Sachanlagen sowie 14,5 Mrd. € in Forschungs- und Entwicklungsprojekte investieren. Damit haben wir unsere Aufwendungen für die Zukunftssicherung nochmals deutlich aufgestockt. (Vgl. A.10 bis A.13)

A.10 Sachinvestitionen 2016-2017

A.11 Sachinvestitionen

  Ist 2014 Ist 2015 2016 – 2017
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 4,8 5,1 14,0
Mercedes-Benz Cars 3,6 3,6 9,9
Daimler Trucks 0,8 1,1 2,7
Mercedes-Benz Vans 0,3 0,2 1,1
Daimler Buses 0,1 0,1 0,2
Daimler Financial Services 0,02 0,03 0,05
A.12 Forschungs und Entwicklungsleistungen 2016-2017

A.13 Forschungs- und Entwicklungsleistungen

  Ist 2014 Ist 2015 2016 – 2017
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 5,7 6,6 14,5
Mercedes-Benz Cars 4,0 4,7 10,7
Daimler Trucks 1,2 1,3 2,6
Mercedes-Benz Vans 0,3 0,4 0,8
Daimler Buses 0,2 0,2 0,4

Die Sachinvestitionen gehen im Wesentlichen in die Produktionsvorbereitungen für unsere neuen Modelle, die Modernisierung und Neuausrichtung unserer Produktionsanlagen in Deutschland, die lokale Produktion in den Wachstumsmärkten sowie den Ausbau und die Neuausrichtung unserer Vertriebsorganisation. (Vgl. Sonstige finanzielle Verpflichtungen)

Unsere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung fließen vor allem in neue Produkte, innovative Antriebs- und Sicherheitstechnologien sowie in die Konnektivität unserer Produkte und die Weiterentwicklung des autonomen Fahrens. Im Zeitraum 2012 bis 2020 bringen wir insgesamt mehr als 30 neue Pkw-Modelle auf den Markt, und auch bei den Nutzfahrzeugen werden wir unser Modellangebot konsequent weiterentwickeln. Darüber hinaus wollen wir den Verbrauch unserer Fahrzeuge und damit auch die CO2-Emissionen unter anderem auch durch innovative Hybridantriebe weiter deutlich reduzieren. In den Bereichen Sicherheit und autonomes Fahren werden wir bei Pkw und Nutzfahrzeugen auch künftig Maßstäbe setzen. (Vgl. Innovation und Sicherheit)

Zurück
Kennzahlen
Daimler am Kapitalmarkt